Dojo

Dojo ist die Übungsstätte des Aikido. Es bedeutet wörtlich übersetzt "Ort des Weges" aber auch Ort der Erleuchtung. Buddhistische Klöster werden auch als Dojo bezeichnet. Hier treffen sich die Mönche zu Atem- und Bewegungsübungen und zur Meditation. Unser Dojo befindet sich in der Liebigstrasse 25 in Osnabrück.

Nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum und Altstadt Bahnhof ( ca. 600 m) entfernt ist es mit Verkehrsmitteln aller Art gut zu erreichen.Überdachte und sichere Einstellplätze für Fahrräder befinden sich im Hof. Wir haben 126 m² festverlegte Mattenfläche, die auf einem Schwingboden aufliegen. Eine Höhe von 6,5 m sorgt für gute Luft und genügend Raum für Schwert und Stockübungen. Die bis zu 1 m dicken Wände ermöglichen auch im Hochsommer ein Training bei angenehmen Temperaturen. Auf einer zweiten Etage befindet sich eine großzügige Teeküche, sowie Sitzgelegenheiten. Im Sommer lädt der Garten zum verweilen ein.

Geschichte:

das ca. 1859 erbaute Gebäude steht unter Denkmalschutz und ist eines der ältesten Industrie- Gebäude Osnabrücks . Hier befand sich die Tischlerei und das Lager für die Holzmodelle der bekannten Gießerei Weyman. Speziell auf die Bedürfnisse eines Aikido-Dojo wurde das Gebäude von 2009 -2010 umgebaut . Im April 2010 fand das erste Training hier statt. Es haben sich so viele Osnabrücker Aikidokas z.T.ehrenamtlich und mit Sachverstand eingebracht, dass ich an dieser Stelle nicht alle einzeln aufzählen und nur sagen kann: Meinen herzlichsten und aufrichtigsten Dank......

.. denn wirklich frei kann nur sein, wer sich auf die Hilfe anderer verlassen kann, wer groß genung ist, diese Hilfe anzunehmen und wer klug genung ist, sie zu gewährleisten, wenn seine Solidarität gefragt wird. Erst eine Gemeinschaft lässt ein Individuum entstehen, alles andere wäre ein zäher einsamer Existenzkampf.